U16-Kreismehrkampfmeisterschaften

Unterschiedlich stark besetzt waren die Teilnehmerfelder in den einzelnen Jahrgängen bei den U16-Kreismehrkampfmeisterschaften in Witten. Während sich in den Blockwettkämpfen M/W 14 und 15 durch die Aufsplitterung in Sprung, Wurf und Lauf nur kleinere Gruppen bildeten, war die Beteiligung bei den 8 – 13-jährigen in der Regel sehr groß, wie z. B. im Dreikampf W10 mit 29 Mädchen. Der USC hatte 20 Meldungen abgegeben und gewann drei Titel. Miron Caridas konnte sich im Wettkampf Wurf mit 2504 Punkten für die Deutschen Meisterschaften Blockwettkämpfe U16 in Aachen qualifizieren. Im Diskuswurf steigerte er sich auf 35.57 m, über 100 m auf 12,07 Sekunden. 8,50 m im Kugelstoß sind noch wesentlich verbesserungsfähig wie auch der 80-m-Hürdenlauf (13,95 Sek.) und der Weitsprung (5,17 m). Im WK Sprung erzielte Jonas Wolf im Speerwurf mit 38,29 m seine stärkste Leistung. Die weiteren Einzelergebnisse, die 2545 Punkte einbrachten: 100 m 12,48 Sek., 80-m-Hürden 14,73 Sek., Hochsprung 1,52 m  und Weitsprung 4,97 m. Die 9-jährige Berenike Roos verfehlte mit 3,99 m im Weitsprung angestrebte 4,00 m um nur 1 cm. Sie distanzierte die Konkurrenz auch über 50 m in 8,00 Sek. deutlich und war ebenfalls beste Schlagballwerferin mit 21,5 m. Diese Einzelleistungen ergaben 1127 Punkte.

Nur drei Punkte fehlten Julie Leifels (W14) zum Sieg im WK Sprung. Sie erreichte 2259 Zähler mit folgenden Einzelleistungen: 100 m 14,28 Sek., 80-m-Hürden 13,77 Sek., Weitsprung 4,63 m, Hochsprung 1,40 m und Speerwurf 16,88 m. Auch Kristof Momin (M14) wurde Zweiter im WK Sprung mit 2176 Punkten (13,32 – 14,70 – 4,60 – 1,32 – 25,18).

Kreismeister/innen

 

 Caridas , Miron- hp - 2016-06-12-7393  Roos, Berenike - 2-  hp -2016-06-12-7399  Wolf, Jonas- hp - 2016-06-12-7375

 Miron Caridas

 Berenike Roos

 Jonas Wolf

 Dritte Plätze:

Lilli Teipel (W14/Wurf): 1960 P. (100 m 14,42 – Hürden 14,99 – Weit 4,08 – Kugel 7,30 – Diskus 12,97)
Marie Winse (W14/Lauf): 2202 P. (13,77 – 14,77 – 4,58 – Ballwurf 21,0 – 2000 m 7:44,97)
Lisa Beckmann (W14/Sprung): 1965 P. (13,81 – 16,62 – 3,98 – 1,28 – 12,85)

Weitere Plätze:

4. Lars Osenberg (Dreikampf M9), 5. Lena Soboll (Dreikampf W13), 6. Hendrik Hohmann (Vierkampf M12), 6. USC Dreikampf-Mannschaft Weibliche Kinder U12 mit Lena Soboll, Charlotte Künzel, Isabelle Becker, Fritzi Eigemann und Sophie Breidenbach. 7. Erik Osenberg (Vierkampf M12), 8. Rieke Graf (Vierkampf W13), 9. Alice Wikens (Vierkampf W13).

Sebastian Vogt stellt mit 5,20 m im Stabhochsprung Vereinsrekord ein

Sebastian-vogtImmer wieder Verletzungspausen musste Stabhochspringer Sebastian Vogt in den letzten Jahren einlegen. Obwohl er auch in diesem Winter und  Anfang dieser Freiluftsaison hiervon betroffen war, konnte er den Westfalentitel in der Halle und die Deutsche Vizehochschul-meisterschaft in der Halle und im Freien gewinnen. Die angestrebte Norm von 5,35 m für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften hat er bisher nicht erreichen können. Beim Stabhochsprung-Festival in Soest  schien dies Ziel greifbar nahe, nachdem er mit 5,20m seine persönliche Bestleistung eingestellt hatte. Leider scheiterte er bei aufgelegten 5,35 m noch knapp.

 

Bezirksmeisterschaften

Während Unwetter in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens niedergingen, fanden die Leichtathleten bei den Bezirksmeisterschaften in Gladbeck mit sommerlichen Temperaturen und fast wolkenlosem Himmel ideale Bedingungen vor. Der aus den Kreisen Bochum, Recklinghausen, Gelsenkirchen und Herne bestehende Bezirk dürfte der wohl leistungsstärkste Westfalens sein. So wurden in den überwiegend starken Teilnehmerfeldern zum Teil hervorragende Leistungen erzielt. 41 gemeldete Teilnehmer/innen des USC waren mit daran beteiligt. Von unserem Verein zeichneten sich vor allem zwei 15-jährige Nachwuchsathleten aus. Nach einer Einstiegshöhe von 2,80 m im Stabhochsprung kämpfte sich Jonas Wolf nach vielen Fehlversuchen und insgesamt 17 Sprüngen bis auf 3,50 m vor, die Platz zwei in der aktuellen Deutschen Bestenliste und Vereinsrekord bedeuten. In der Regel werden Bestleistungen mit dem fünften oder sechsten Sprung erreicht, weil es dann leistungsmäßig bergab geht. Mit 37,42 m im Speerwurf sicherte er sich seinen zweiten Titel. Miron Caridas legte seinen Schwerpunkt bisher auf den Sprint. Somit überraschte seine Steigerung im Diskuswurf um 10 m auf 35,35 m, mit denen er mit einem Vorsprung von fünf Metern gewann. Eine Steigerung im Weitsprung um 32 cm auf 5,42 m bedeutete Rang zwei. Charlotte Droste (U18) siegte im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestleistung von 11,43 m. Mit 35,24 m im Speerwerfen gewann sie Silber. Kim Brünger (U20) wurde im Kugelstoßen mit 10,27 m Erste. Einen weiteren Titel gewann Philipp Göke im Stabhochsprung der Männer mit 4,30 m. Jannis Zogas und Felix Thelen, beide U20, haben nach fast einjähriger Verletzungspause wieder Anschluss an ihr bisheriges Leistungsvermögen gefunden. Jannis stellte auf  Platz zwei mit 4,30 m seine Bestleistung ein, Felix als Dritter blieb mit 4,00 m knapp unter dieser. Der 69-jährige Alfred Melchin gewann den 5000-m-Lauf in seiner Altersklasse mit 23:20,83 Minuten.

Bezirksmeister/innen

 Wolf, Jonas -  hp - 2016-06-05-7346  Droste, Charlotte - hp -  2016-06-05-7273  Göke, Philipp - hp - 2016-06-05-1230674

Jonas Wolf

Charlotte Droste

Philipp Göke

 Caridas, Miron - hp - 2016-06-05-7278  Brünger, Kim - hp - 2016-06-05-7257  Melchin, Alfred - hp -2015-11-09-3733

Miron Caridas

Kim Brünger

Alfred Melchin

Es gab noch viele hervorragende Platzierungen mit sehr guten Leistungen für die Teilnehmer des USC Bochum. So konnte sich die 4x 100-m-Staffel der Männer mit Jonas Ruben, Tom Giese, Jan Busse und Jona Schröder mit 44,29 Sekunden als Zweite für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizieren. Silber gab es auch für Sylvana Bohnenkamp (U18) über 400 m in 63,40 Sekunden, Finn Uhlenbruch (U18) im 800-m-Lauf (2:27,38 Min.), Darius Högerle (M14) im Stabhochsprung (3,10  m), Lennart Grothe (M15) über 800 m (2:15,61 Min.) und Julie Leifels (W14) im Hochsprung (1,45 m). Tom Giese (U20) belegte dritte Plätze über 100 m (11,62 Sek.) und 200 m (23,27 Sek.). Jan Busse erzielte als Dritter über 400 m 52,53 Sekunden.

Mit den Bezirksmeisterschaften wurden auch die Kreismeisterschaften ausgetragen. Unsere Bezirksmeister sind somit auch Kreismeister. Ist ein Zweit- oder noch “schlechter” Platzierter Bester seines Kreises, so erhält er ebenfalls den Kreismeistertitel: Miron Caridas (4. über 100 m und 2. im Weitsprung), Tom Giese (100 m und 200 m), Charlotte Droste (Weitsprung), Finn Uhlenbruch (800 m) und Kim Brünger (100 m).

Drei Titel für Silke Roos-Kiefer bei den Offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften

Roos-Kiefer, Silke -2014-06-24 - hp -1170527Das erfolgreiche Abschneiden der USC-Leichtathleten bei den Offenen Westfalen-Seniorenmeisterschaften setzte sich auch bei den Offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften in Essen fort. Diesmal war auch die diesjährige Deutsche Hallenmeisterin W40 über 400 m, Silke Roos-Kiefer,  am Start. Sie nutzte diese Veranstaltung nach Verletzung als Aufbauwettkampf für die Deutschen Seniorenmeisterschaften und zeigte bereits gute Form, indem sie drei Titel gewann: Über 100m erzielte sie 13,33, über 200 m 27,57 und 400 m 63,20 Sekunden. Nach seinen Siegen über 400 und 800 m bei den Westfalenmeisterschaften startete Raimund Olivier (M55) diesmal über 1500 m und  siegte in 5:09,90 Minuten, mit denen er sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte. Den fünften Titel für  den USC gewann Anne Schwedler im Weitsprung der Altersklasse W 30 mit 4,86 m. Sie wurde auch Dritte über 100 m in 13,71 Sekunden. Silbermedaillen gewannen Peter Mäder (M60) über 1500 m mit 5:35,47 und Helmut Ruhrmann (M60) im 5000-m-Lauf  in 19:44,90 Minuten. Mit vierten Plätzen knapp verfehlten die Bronzemedaille Henry Mettner (M60, 5000 m 20:45,43 Min.), Rolf Gresch (M50, 1500 m 5:31,30 Min.) und Anne Schwedler (W30, 200 m 28,00 Sek.).

Silber für Sebastian Vogt bei Deutschen Hochschulmeisterschaften

DM-Qualifikation für Jana Högerle

Sebastian Vogt - 2-  2012-09-08 - hp - 83Bekanntlich wiederholen sich Ereignisse manchmal. Diese Erfahrung machte Stabhochspringer Sebastian Vogt vom USC Bochum bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn. Bei den Hallen-Hochschulmeisterschaften  im März hatte er bei gleicher Höhe von 5,00 m mit dem Sieger aufgrund von mehr Fehlversuchen den zweiten Platz belegt. In Paderborn steigerte er sich auf 5,10 m, hatte bei der Einstiegshöhe von 5 m einen Fehlversuch und meisterte die darauf folgenden 5,10 m erst im dritten Sprung.  Sein schärfster Konkurrent Robin Pieper (DSHS Köln) übersprang 5,10 m im ersten Versuch. Beide scheiterten an 5,20 m. Somit wurde Vogt, wie im Winter, wieder “nur” Deutscher Vizemeister. Trotzdem ein schöner Erfolg!

Högerle, Jana - hp - 2016-05-01-1230527Weitere hervorragende Leistungen erzielten die USC-Stabhochspringer beim Marktplatzspringen in Coesfeld. Die beste Leistung aller Teilnehmer erreichte Jana Högerle (U18), die mit 3,55 m die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach erfüllte. Hatte Lisa Beckmann (W15) alle Höhen einschließlich 2,93 m ohne Fehlversuch gemeistert, so schien die  Qualifikation von 3,00 m für die Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen kein Problem zu sein. Doch an der folgenden Höhe von 3,03 m scheiterte sie noch. Der 14-jährige Jonas Wolf erzielte mit 3,13 m eine persönliche Bestleistung wie auch Darius Högerle (M14) mit 3,03 m. Jannis Zogas (U20) siegte mit 4,15 m und steigerte sich beim internationalen “Touch the Clouds” in Gräfelfing bei München eine Woche darauf auf 4,20 m. Hier erfüllte Jana Högerle mit 3,55 m zum zweiten Mal die Norm für die Deutschen Jugendmeister-schaften, nachdem sie einen Tag zuvor 3,50 m gemeistert hatte – ein Anzeichen für eine Stabilisierung in diesem Höhenbereich und somit eine gute Grundlage für weitere Steigerungen.

Weitere Ergebnisse

Nachzutragen ist eine hervorragende Leistung Jonas Wolfs (M14), der beim Borsig-Meeting in Gladbeck das Speerwerfen mit 41,47 m gewann und damit einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Felix Thelen (U20) erzielte über 100 m mit 11,69 Sekunden eine persönliche Bestzeit.

Bereits im ersten Wettkampf nach Verletzungspause hat Stabhochspringer Sebastian Vogt vom USC Bochum  wieder Anschluss an seine vorherige Form gefunden. Im niedersächsischen Stabhochsprungschwerpunkt Holzminden siegte er in der Männerklasse mit 4,95 m. Auch weitere USC-Stabhochspringer/innen überzeugten beim Hohenhorst Meeting in Recklinghausen. Sie waren in ihren Altersklassen jeweils siegreich: bei den Männern Philipp Göke mit 4,20 m vor Jakob Schuhmann mit 4,10 m, in der AK M14 Jonas Wolf mit 3,00 m und Felix Thelen mit 3,50 m in der AK U20. Jana Högerle (U18) übersprang ihre Anfangshöhe von 3,20 m erst im dritten Versuch. Nach fehlerfreien 3,40 m scheiterte sie an darauf aufgelegten 3,60 m. Persönliche Bestzeiten erzielte Tom Giese im Sprint:  11,52 Sekunden als Zweiter im Finale und Dritter in 23,32 Sekunden über 200 m. Zweite Plätze belegten Charlotte Droste (U18) im Speerwurf mit 33,83 m und Sylvana Bohnenkamp (U18) über 200 m 26,42 Sekunden.

Zwölf Medaillen für USC-Senioren bei Westfalenmeisterschaften

Raimund Olivier

Raimund Olivier

Mit zwölf Medaillen, darunter dreimal Gold, übertrafen unsere Senioren bei den Offenen Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Gladbeck alle Erwartungen. Leider fehlte mit Silke Roos-Kiefer unsere stärkste Teilnehmerin aufgrund einer Verletzung. Sie galt als hohe Favoritin über 100 und 200 m und war für diese Sprints gemeldet.

Mit zwei Titeln und einer Bronzemedaille war Raimund Olivier (M55) erfolgreichster Teilnehmer unseres Teams. Über 400 m siegte er vor dem Oberadener Westerhellweg mit 65,10 Sekunden, über 800 m in 2:29,20 Minuten. 29,37 Sekunden über 200 m bedeuteten Platz drei.

Werner Jüngling

Werner Jüngling

Den dritten Titel für die USC-Senioren gewann Werner Jüngling in der Altersklasse M60 im Hammerwerfen mit 33,82 m. Hinzu kommt ein zweiter Platz im Kugelstoßen mit 10,17 m. Weitere Silbermedaillen gewannen Helmut Ruhrmann (M60) über 1500 m mit 5:22,36 Minuten und der 69-jährige Alfred Melchin auf derselben Distanz in 6:23,99 Minuten. Sie belegten ferner Bronzeplätze: Ruhrmann über 800 m mit 2:39,01, Melchin über 5000 m in 23:31,71 Minuten. Zweimal Bronze gab es für Peter Mäder (M60), über 1500 m mit 5:23,87 und 5000 m mit 20:16,34 Minuten, gefolgt von Henry Mettner als Vierter in 20:54,36 Minuten. Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich Joachim Peus im Hammerwerfen der Altersklasse M65 mit einer Weite von 34,38 m.

USC-Senioren gewinnen NRW- und Westdeutschen Titel

Bei den Westdeutschen und NRW-Langstaffelmeisterschaften in Hamm konnte unser Senioren-Trio mit Peter Mäder, Raimund Olivier und Rolf Gresch den Titel über 3 x 1000 m in der Altersklasse M50/55 mit 10:29,04 Minuten gewinnen. In Celle belegte Helmut Ruhrmann bei den Deutschen 10 000-m-Meisterschaften in der AK M60 in 42:13,45 Minuten den achten Platz.

 Sen. 3x1000- Gresch, Mäder,Olivier - hp - 2016-05-12-1230624

NRW- und Westdeutsche Meister

Rolf Gresch, Peter Mäder und Raimund Olivier